Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt nicht: Hilfe von spezialisiertem Anwalt

Wenn Körper oder Seele nicht mehr können, verlassen sich viele auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Umso bitterer ist es, wenn nach jahrelangen Beitragszahlungen die Versicherung mit fadenscheinigen Begründungen die Zahlung der Berufsunfähigkeitsrente verweigert.

Wir sind ein starker Partner, der mit Ihnen den Anspruch auf Ihre BU-Rente durchsetzt.

Jetzt zur kostenlosen Ersteinschätzung ►

Berufsunfähigkeitsversicherung: verzögern und ablehnen

Wer berufsunfähig wird, ist meist auch arbeitsunfähig und kann einen zermürbenden Kampf mit der Berufsunfähigkeitsversicherung kaum bewältigen. Versicherer wissen dies sehr genau. Es ist daher nicht selten, dass Kunden durch Verzögerungen, ein hinhaltendes Frage-und-Antwort-Spiel und einer letztendlichen Ablehnung zur Aufgabe gebracht werden sollen.

Wer jahrelang die oftmals teuren Beiträge in eine BU-Versicherung einzahlt, erwartet im Ernstfall die Zahlung einer BU-Rente. Laut Statistik werden jedoch etwa 30% der BU-Anträge abgelehnt. Nach mehrjähriger Erfahrung der Kanzlei dürfte dieser Anteil jedoch höher liegen.

Sie sollten sich von einer Ablehnung Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung nicht entmutigen lassen! Sofern Ihr Arzt Ihnen bestätigt hat, dass Sie nicht mehr zu 50% in Ihrem alten Beruf arbeiten können, stehen Ihre Chancen sehr gut, Ihren Anspruch auf die Berufsunfähigkeitsrente durchzusetzen!

Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt nicht: die Gründe

Eines vorweg: Sie sind nicht allein. Die Gründe der BU-Versicherung sind immer die gleichen. Grundsätzlich gilt als berufsunfähig, wer seinen letzten Beruf zu mehr als 50% nicht mehr ausüben kann. In den meisten Fällen bearbeiteten Fällen wird dieser Anteil angezweifelt.

Die Gutachten in der Berufsunfähigkeitsversicherung

In den meisten Fällen beauftragt die Versicherer einen ärztlichen Gutachter, der über den Anteil der Berufsunfähigkeit entscheiden soll. Hier besteht ein florierendes Berufsfeld, in dem einzelne Ärzte überwiegend damit beschäftigt sind, für Versicherer oder Sozialversicherungsträger Gutachten zu erstellen. Diese Gutachten sind nicht selten methodisch falsch wie sie umfangreich sind. Ihr Anwalt für Berufsunfähigkeit muss über sehr gute wissenschaftliche und gute medizinische Kenntnisse verfügen, um den Gutachtern die Stirn zu bieten.

Tipp! Lassen Sie sich von einem umfangreichen ärztlichen Gutachten nicht einschüchtern. Insbesondere bei psychischen Erkrankungen (Depressionen oder Burnout) ist die Ablehnungsquote sehr hoch. Eine Berufsunfähigkeit aufgrund einer Depression oder von Burnout ist nicht einfach nachzuweisen. Es ergibt sich hier in der Begutachtung ein gewisser Spielraum, der gern genutzt und ausgedehnt wird.

Wir betreuen Fälle von Berufsunfähigkeit wegen Depression und Burnout besonders intensiv. Aufgrund unserer Erfahrungen ist es uns bewusst, dass es insbesondere Menschen mit psychischen Erkrankungen schwer fällt, gegen den Versicherungskonzern zu bestehen. Bleiben Sie stark! Nutzen Sie für eine erste Anfrage unsere kostenlose Ersteinschätzung.

Jetzt zur kostenlosen Ersteinschätzung ►

 

Anfechtung und Rücktritt

Sobald Sie einen Antrag auf die BU-Rente stellen, fängt die Versicherung an, Fragebögen an Ihre Ärzte zu verschicken. Eine Entbindung von der Schweigepflicht erteilen Sie meist mit dem Antrag. Entdeckt der Sachbearbeiter, dass Sie im maßgeblichen Zeitraum erkrankt waren und dies bei Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung verschwiegen haben, wird meist die Anfechtung oder der Rücktritt vom Versicherungsvertrag erklärt. Ihnen wird vorgeworfen, die vorvertragliche Anzeigepflicht verletzt zu haben.

Sie sollten bei der Erklärung von Anfechtung oder Rücktritt immer einen spezialisierten Anwalt für Berufsunfähigkeit zu Rate ziehen. Ihr Vertrag ist nämlich beendet. Sie haben jahrelang umsonst Beiträge bezahlt und haben keinen Anspruch mehr auf eine BU-Rente.

Konkrete oder abstrakte Verweisung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt auch nicht, wenn eine abstrakte oder konkrete Verweisung in Frage kommt. Bei einer abstrakten Verweisung kommt es nicht darauf an, ob der Versicherte eine Tätigkeit tatsächlich ausübt. Bei der konkreten Verweisung übt der Versicherte eine vergleichbare Tätigkeit konkret aus und die Versicherung muss nicht mehr zahlen.

 

Ablauf Ihrer Anfrage

Fälle auf dem Gebiet der Berufsunfähigkeit sind oft umfangreich und können sehr kompliziert werden. Um Ihren Fall möglichst schnell zu bearbeiten, haben wir einen kleinen Ablaufplan entwickelt, der für Sie und Ihren Anwalt einen effiziente Bearbeitung ermöglicht.

Schildern Sie Ihren Fall

Am besten und schnellsten können wir helfen, wenn Sie Ihren Fall über unser Online-Formular schildern. Alternativ können Sie uns auch unter Tel.: 0341 – 581 53 919 anrufen und kurz den Fall schildern.

Rückruf

Rechtsanwalt Stephan Schneider wird Sie zunächst zurückrufen. Es ist daher von Vorteil, wenn Sie Ihre Telefonnummer bei Ihrer ersten Anfrage angeben.

Dieses Telefonat ist immer kostenlos!

In dem Gespräch erhalten Sie Informationen über die grundsätzlichen Erfolgsaussichten und über die benötigten Unterlagen.

Sie übersenden Ihre Unterlagen

Wir benötigen anschließend Ihre Unterlagen und eine Vollmacht. In jedem Fall benötigen wir folgendes:

  • (wenn vorhanden) Versicherungsschein
  • (wenn vorhanden) Versicherungsbedingungen
  • Arztberichte
  • Schriftverkehr mit dem Versicherer (wenn vorhanden)
  • Angaben zu Ihrer Rechtsschutzversicherung
  • eine unterzeichnete Vollmacht

außergerichtliches Tätigwerden

Beim Vorliegen aller Unterlagen kann Rechtsanwalt Schneider für Sie außergerichtlich tätig werden. Bitte beachten Sie, dass für die fundierte Geltendmachung einer BU-Rente umfangreiche Informationen und Unterlagen erforderlich sind. Teilweise müssen diese von Ärzten oder der Berufsunfähigkeitsversicherung beschafft werden.

Es kann leicht zu Verzögerungen bei der Bearbeitung kommen, wenn notwendige Informationen nicht vorliegen und erst beschafft werden müssen. Der Anspruch der Kanzlei ist es, schon im außergerichtlichen Bereich kompetent und fundiert aufzutreten. Wir können daher Fälle, die nicht zu 100% aufgeklärt sind, nicht gegenüber dem Versicherer vertreten. Das mag im Einzelfall zeit kosten, stellt aber erfahrungsgemäß den sichersten Weg dar.

Bei Weigerung der Berufsunfähigkeitsversicherung: der Gerichtsprozess

Weigert sich Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung immer noch eine Rente zu zahlen, ist Klage beim zuständigen Landgericht zu erheben. Regelmäßig wird das Gericht einen unabhängigen ärztlichen Sachverständigen bestellen, der über die Berufsunfähigkeit des Versicherungsnehmers entscheidet.

Das Geheimnis des Erfolges: Kompetenz und Erfahrung

Berufsunfähigkeitsversicherungen sind kein einfaches Rechtsgebiet. Es sind nicht nur fundierte Kenntnisse des Rechtsanwalts im Zivilrecht und Versicherungsrecht erforderlich sondern ebenso ein medizinisches Wissen und eine hervorragende wissenschaftliche Fähigkeiten, um sich effektiv mit medizinischen Gutachten auseinandersetzen zu können. Diese Kompetenzen werden von der Kanzlei garantiert.