Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den sinnvollsten Versicherungen überhaupt. Enttäuschungen sind jedoch groß, wenn Versicherungsnehmer jahrelang Beiträge entrichten und die Versicherung im Leistungsfall eine vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente nicht zahlt. Hinhalten, Verzögern und am Ende nicht zahlen: Lassen Sie sich nicht entmutigen! In vielen Fällen kann Ihnen ein spezialisierter Rechtsanwalt für Berufsunfähigkeitsversicherung weiterhelfen.

Gern biete ich Ihnen bei Problemen mit der Berufsunfähigkeitsversicherung eine kostenlose Ersteinschätzung an. Rufen Sie mich unter  0341 – 581 53 919 an oder füllen Sie das Kontaktformular aus. Sie erhalten innerhalb von 24 Stunden einen Rückruf.

Jetzt zur kostenlosen Ersteinschätzung ►

Wann zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Antwort klingt zunächst einfach. Sie haben Anspruch auf die vereinbarte Rente, wenn Sie nach den Versicherungsbedingungen als berufsunfähig gelten. In den meisten Fällen bedeutet dies, dass Sie  infolge Krankheit oder Kräfteverfall zu einem überwiegenden Anteil Ihren zuletzt ausgeübten Beruf gegenwärtig und künftig nicht auszuüben können. Was zunächst recht simpel erscheint, ist dem Rechtsanwalt Berufsunfähigkeitsversicherung als tatsächlich und rechtlich schwierige Materie bekannt.

Mehr als 50 Prozent …

Die Voraussetzungen von Berufsunfähigkeit werden grundsätzlich in Bezug auf Ihre Arbeitszeit festgestellt. Wenn Sie zu mehr als 50 Prozent Ihren Beruf nicht mehr ausüben können, gelten Sie als berufsunfähig. Arbeiten Sie beispielsweise regelmäßig 40 Stunden wöchentlich, erhalten Sie eine Berufsunfähigkeitsrente, wenn der Zeitanteil mehr als 20 Stunden beträgt.

Tipp! Es kann durchaus schwierig sein, die bedingungsgemäße Berufsunfähigkeit nachzuweisen. Wer aufgrund von Burnout oder Depression berufsunfähig wird, ist hierbei mit besonders hohen Hürden konfrontiert. Hier bedarf es detaillierter Darlegungen, warum ein Mandant aufgrund konkreter Beschwerden einer bestimmten psychischer Erkrankungen die konkrete Tätigkeit nicht ausüben kann wie zuvor. Eine überzeugende Darstellung gelingt meist durch Zusammenarbeit des behandelnden Arztes und durch einen Rechtsanwalt Berufsunfähigkeitsversicherung. Aber auch bei Erkrankungen des Skeletts und des Bewegungsapparates fällt es Mandanten erfahrungsgemäß nicht leicht, eine Tätigkeitsbeschreibung wasserdicht zu erstellen.

Kernbereich kann ausreichen

Die Voraussetzungen der Berufsunfähigkeit können auch erfüllt sein, wenn Kernbereiche einer beruflichen Tätigkeit betroffen sind. So hat der Bundesgerichtshof (BGH) hat in einem Urteil entschieden, dass nicht nur auf den Zeitanteil einer einzelnen Tätigkeit abzustellen ist. Im Fall einer Hauswirtschafterin entschied das oberste deutsche Gericht, dass auch eine Einschränkung von 20% zur Berufsunfähigkeit führen kann, wenn einzelne Tätigkeiten einen untrennbaren Bestandteil der arbeitsvertraglichen Pflichten darstellen. Die Klägerin konnte sich hierbei auf einen klugen Anwalt Berufsunfähigkeitsversicherung verlassen. Im Regelfall dürften Anträge, in denen Versicherungsnehmer wegen einer 20%gen Einschränkung berufsunfähig werden, ablehnt werden.

Ursachen von Berufsunfähigkeit

Als Ursache für Berufsunfähigkeit kommen Krankheit, ein Unfall oder Kräfteverfall in Frage. Bei den Krankheiten führen mittlerweile psychische Krankheiten (vor allem Depressionen und Burnout). So sind Fälle von Berufsunfähigkeit durch Depression und Burnout nach einer Studie des Lebensversicherers Swiss-Life in den letzten Jahren um 40 Prozent gestiegen. Nach den Analyse – Spezialisten von MORGEN & MORGEN bilden psychische Erkrankungen zu einem Anteil von 31 Prozent die Ursache für Berufsunfähigkeit.  Erkrankungen des Skeletts und Bewegungsapparates bilden eine zweite große Gruppe. Insbesondere Erkrankungen von Rückens und Wirbelsäule sind hier bedeutsam.

In der anwaltlichen Praxis sind Fälle wegen Berufsunfähigkeit bei Krebs ebenfalls von großer Bedeutung. Versicherer behaupten gern, dass die Krebserkrankung als solche, den Versicherungsnehmer nicht mehr zu mehr als 50% einschränken würde. Berufsunfähigkeit kann aber auch aufgrund der Folgen der Opertion, von Bestrahlung, der Chemotherapie oder aufgrund einer eingetretenen Depression bestehen.

Voraussichtlich dauernd…

Die Berufsunfähigkeit muss nach ärztlicher Prognose voraussichtlich andauern. Eine “voraussichtlich dauernde” Berufsunfähigkeit liegt meist dann vor, wenn jemand mindestens sechs Monate seinen Beruf nicht mehr ausüben kann.

Tipp! Probleme beim Antrag bestehen auch an dieser Stelle oft, wenn jemand wegen Burnout oder Depression berufsunfähig wird. In der Praxis als Anwalt Berufsunfähigkeitsversicherung sind mehrfach Fälle bekannt, in denen lediglich eine Stellungnahme des Psychotherapeuten vorliegt. Meistens sind Psychotherapeuten jedoch keine approbierten Ärzte. Obwohl ein psychologischer Psychotherapeut seinen Patienten und dessen Erkrankung genau kennt, werden solche Anträge fast immer abgelehnt.

Rechtsanwalt Berufsunfähigkeitsversicherung: die häufigsten Probleme

Ein Rechtsanwalt Berufsunfähigkeitsversicherung ist mit einigen Konstellationen besonders häufig konfrontiert. Den Experten für Berufsunfähigkeit sind sich wiederholende gleiche Muster der Versicherungskonzerne bekannt. Der erfahrene Rechtsanwalt Berufsunfähigkeit wird seinen Mandaten immer in Zusammenarbeit mit kompetenten Fachärzten, wie Psychiatern und Orthopäden betreuen.  Denn nur durch eine kompetente Darstellung durch Experten für Berufsunfähigkeit kann der Anspruch des Mandanten durchgesetzt werden.

Berufsunfähigkeitsversicherung: Gesundheitsfragen

Am gefährlichsten für Kunden sind Anfechtung bzw. Rücktritt vom Versicherungsvertrag. Hintergrund ist eine (vom Versicherer behauptete) Verletzung sogenannter vorvertraglicher Anzeigepflichten.

Umfassende und wahrheitsgemäße Antworten

Wer eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen will, dem werden zahlreiche Gesundheitsfragen gestellt. Der Antragsteller muss diese Fragen umfassend und wahrheitsgemäß beantwortet. Sofern der Versicherte Antworten vorsätzlich oder versehentlich falsch abgibt, kann ein Versicherer anfechten oder zurücktreten. Es erfolgt dann keine Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente.

Die Gesundheitsfragen beim Vertragsabschluss stellen einen echten Fallstrick dar. Fragen werden teilweise bewusst schwammig formuliert. Berufsunfähigkeitsversicherungen ohne Gesundheitsfragen sind sehr selten. Anfechtung und Rücktritt werden oft aufgrund von Angaben in Patientenakten erklärt, von denen Versicherte überhaupt nichts wissen. Hier sollte schnell ein auf Versicherungsrecht spezialisierte Anwalt befragt werden. Denn Behauptungen von Versicherungen sind oft sehr weitgehend und nicht zutreffend.

Berufsunfähigkeit: Voraussetzungen angeblich nicht erfüllt

Versicherer prüfen immer, ob sie einen Vertrag wegen vorvertraglicher Anzeigepflichtverletzung beenden können. Findet sich hierfür kein Grund, führt der Sachbearbeiter eine reguläre Prüfung der Voraussetzungen der Berufsunfähigkeit durch. Über die Feststellung entscheidet fast immer ein extra dafür beauftragter ärztlicher Gutachter.

Gutachter der Versicherungen

Nicht wenige ärztliche Gutachter sind überwiegend für Versicherungen und Sozialversicherungsträger tätig. Es kann daher nicht verwundern, dass Gutachten über Berufsunfähigkeit und bei Unfällen oft im Interesse des Auftraggebers ausfallen. Verneint ein Gutachter das Vorliegen einer Berufsunfähigkeit, sollte immer ein Anwalt Berufsunfähigkeit aufgesucht werden.

Meinung: “Wes Brot ich es, des Lied ich sing.” Sie kennen das alte Sprichwort. Sogenannte Gutachterinstitute sind ein florierendes Geschäftsfeld. Unter der Bezeichnung “Institut” schließen sich Ärzte zusammen, welche meistens nicht klinisch oder ambulant tätig sind. Diese Ärzte schreiben fast ausschließlich Gutachten für Versicherungen und Sozialversicherungsträger. Dazu Rechtsanwalt Schneider: “Ein klinisch tätiger Psychiater hatte meine Mandantin aufgrund einer Depression berufsunfähig befunden. Das sehr umfangreiche Gutachten hatte der Versicherung nicht gepasst und es wurde ein privates Gutachterinstitut beauftragt. Der Antrag wurde anschließend abgelehnt. Wem so etwas passiert, sollte sofort einen Rechtsanwalt Berufsunfähigkeitsversicherung aufsuchen. Denn hier kann man an einen Zufall nicht mehr glauben.

Unter 50 Prozent?

Häufig wird in Gutachten behauptet, der Versicherte wäre noch zu über 50 Prozent arbeitsfähig. Bei der  Begutachtung wird dann gern “vergessen”, eigentliche Kerntätigkeiten einer konkreten beruflichen Tätigkeit zu erörtern. Oder es werden auf vielen Seiten belanglose Informationen aufgenommen, um den Eindruck zu erwecken, eine Begutachtung wäre besonders ausführlich erfolgt.

Tipp: Wenn Sie den Eindruck haben, maßgebliche Aspekte Ihrere Tätigkeitsbeschreibung oder Ihrer Konkreten Erkrankung wurden nicht berücksichtigt, geben Sie bitte nicht klein bei. Wenden Sie sich an einen Rechtsanwalt Berufsunfähigkeitsversicherung. Ein erstes Gespräch biete ich Ihnen immer kostenlos an.

Berufsunfähigkeit kann auch dann vorliegen, wenn der Zeitanteil einer einzelnen Tätigkeit unter 50 Prozent liegt. Kann beispielsweise eine Köchin aufgrund einer Erkrankung des Rückens keine schweren Einkäufe mehr tätigen, kann Berufsunfähigkeit vorliegen.

Abstrakte oder konkrete Verweisung

Wenn der Versicherungsvertrag es vorsieht, erfolgt durch Versicherer teilweise eine abstrakte oder konkrete Verweisung. Versicherer können aufgrund einer solchen Klausel eine andere Tätigkeit verweisen, die aufgrund von Ausbildung und Erfahrung ausgeübt werden kann sowie der bisherigen Lebensstellung entspricht.

Abstrakte Verweisung oft unwirksam 

Abstrakte Verweisungen kommen eher in älteren Verträgen vor. In diesem Fall sollte ein Anwalt Berufsunfähigkeit prüfen, ob Verweisungsberufe zumutbar sind und der Lebensstellung des Versicherten entsprechen. Die abstrakten Verweisung waren und sind häufig vertragswidrig, weshalb viele Versicherungen diese nicht mehr vereinbaren. Wenn also damit geworben wird, ein Vertragsmodell würde auf die abstrakte Verweisung verzichten, ist das eher eine PR-Masche. Oft sind diese Verweisungen nämlich vor den Gerichten gescheitert.

Versicherung muss beweisen

Neuere Verträge enthalten daher meist eine konkrete Verweisung. Hier muss der Versicherte eine andere Tätigkeit tatsächlich, also konkret, ausüben. Auch hier muss der Versicherer beweisen, dass die Voraussetzungen gegeben sind. Dies ist allerdings gar nicht so einfach. Die Frage nach dem Entsprechung der bisherigen Lebensstellung beschäftigen ebenfalls immer wieder Gerichte.

Probleme im Nachprüfungsverfahren

Zu Auseinandersetzungen führt häufig auch das Nachprüfungsverfahren. Wenn die Berufsunfähigkeit einmal anerkannt ist, kann sich der Versicherer nur im Rahmen des Nachprüfungsverfahren von seiner Leistungspflicht lösen. Nicht selten rufen die Konzerne beim Versicherten an und versuchen bereits am Telefon an Informationen zu gelangen. Die Betroffenen sollten keine Angaben machen sondern immer um Übersendung eines Fragebogens bitten. Im Nachprüfungsverfahren erfolgt oft nochmals die Beauftragung eines Gutachters.

Tipp: Beantworten Sie niemals Fragen Ihrer Versicherung am Telefon. Lassen Sie sich besser einen Fragebogen schicken und füllen Sie ihn in Ruhe zu Hause aus.

Berufsunfähigkeitsrente beantragen

Wenn Ihr Arzt eine Berufsunfähigkeit festgestellt hat, sollten Sie zeitnah Ihrer Versicherung den Leistungsfall zur Berufsunfähigkeitsversicherung melden. Einen Rechtsanwalt Berufsunfähigkeitsversicherung benötigen Sie hierfür noch nicht. Versäumen Sie die zügige Meldung des Versicherungsfalles, könnten Sie gegebenenfalls eine Obliegenheit verletzen. Diese Meldung des Versicherungsfalls kann per Telefon, Brief oder ein Onlineformular erfolgen.

Tipp! Übersenden Sie bei dieser Information noch keine Unterlagen. Vermeiden Sie es auch, bei einem eventuellen Rückruf des Versicherers mündliche Angaben zu machen.

Die Versicherung wird Ihnen nach der Meldung ein sehr umfangreiches Formular übersenden, welches Sie ausfüllen müssen. Alternativ besteht teilweise die Möglichkeit ein Formular online auszufüllen. In dem Formular wird von dem Betroffenen die Darstellung über seine berufliche Tätigkeit vor und nach Eintritt der behaupteten Berufsunfähigkeit verlangt. In dieser Tätigkeitsbeschreibung sind sehr  detaillierte Angaben notwendig. Es ist ein Stundenplan erforderlich, in dem der Versicherungsnehmer darstellt, in welcher Zeit er welche Tätigkeiten ausgeübt hat und warum er diese aufgrund der konkreten Erkrankung nicht mehr bewältigt.

Tipp! Sie sollten beim Ausfüllen des Formulars äußerst sorgfältig vorgehen. Falsche oder unvollständige Angaben über die zuvor oder jetzt noch ausgeübte berufliche Tätigkeit können eine Obliegenheitsverletzung nach Eintritt des Versicherungsfalles darstellen. Dies kann dazu führen, dass die Versicherung von der Leistung befreit wird! Im Zweifel lassen Sie sich von einem Rechtsanwalt für Berufsunfähigkeitsversicherung beraten.

Der Versicherer wird weiterhin Unterlagen anfordern. Der Versicherungsschein oder der Nachweis der letzten Gehaltszahlungen sind dabei leicht zu beschaffen. Problematischer sind medizinische Angaben und ärztliche Unterlagen. Hierbei kann sich auch ein Problem mit der  Schweigepflichtentbindung stellen. Dazu mehr im nächsten Abschnitt.

 

Schweigepflichtentbindung bei der Berufsunfähigkeitsversicherung

Bei der Beantragung einer BU-Rente wird der Versicherer von Ihnen immer verlangen, dass Sie  behandelnden Ärzte von deren Schweigepflicht entbindet. Sie haben die Möglichkeit, eine umfassende Schweigepflichtenbindung zu erteilen oder Sie lassen sich vom Versicherer einen Fragekatalog übermitteln und holen die Auskünfte bei den Ärzten selbst ein. Im zweiten Fall drohen Versicherer teilweise mit einem längeren Prozedere und zusätzlichen Kosten.

Vorsicht! Ältere Verträge enthalten teilweise sehr umfassenden Schweigepflichtsentbindungen. Der Versicherer kann auf dieser Grundlage sehr umfangreiche Nachforschungen betreiben. Natürlich können Sie eine Schweigepflichtsentbindung jederzeit widerrufen. Zum Teil kann ein Widerruf sinnvoll sein. Zum Beispiel forschen Versicherer immer umfassend nach, um Möglichkeiten einer Anfechtung oder eines Rücktritts vom Versicherungsvertrag zu finden.

Wann zum Rechtsanwalt Berufsunfähigkeitsversicherung?

Viele Versicherte fragen sich, wann sie zu einem Rechtsanwalt für Versicherungsrecht gehen sollten. Selbstverständlich können sich Betroffene in jeder Phase von keinem Rechtsanwalt für Berufsunfähigkeitsversicherung beraten lassen. Die größte Hürde stellen für viele Menschen die zunächst unklaren Kosten dar, weshalb ich nachfolgend hierauf eingehen möchten.

Kostenfreie Erstberatung

Ich habe mich als Rechtsanwalt auf die Beratung bei Berufsunfähigkeitsversicherung und anderen Personenversicherung spezialisiert und kann Ihnen schnell und kompetent wichtige und grundsätzliche Fragen beantworten. Vor der Übernahme eines Mandats biete ich Ihnen daher immer eine kostenlose telefonische Erstberatung im Versicherungsrecht und Medizinrecht an.

Berufsunfähigkeitsversicherung Beratung durch spezialisierten Rechtsanwalt ist in der telefonischen Erstberatung bei uns immer kostenlos. Rufen Sie an oder schreiben Sie uns. 

Jetzt zur kostenlosen Ersteinschätzung ►

Rechtsschutzversicherung

Am einfachsten ist es für Mandanten, die über eine Rechtsschutzversicherung verfügen. Im Privatrechtsschutz ist fast immer ein Vertragsrechtsschutz vereinbart. Aufgrund dieses Bausteins muss die Rechtsschutzversicherung die Kosten für Ihren Anwalt im Streit mit der Berufsunfähigkeitsversicherung übernehmen.

Problem können dann entstehen, wenn ein Rechtsschutzversicherer Vorvertraglichkeit oder mangelnde Erfolgsaussichten behaupten. Letzteres ist fast immer abwegig, da kein Sachbearbeiter einer Rechtsschutzversicherung die Ergebnisse eines medizinischen Sachverständigengutachtens vorwegnehmen kann. Jedoch kann Vorvertraglichkeit teilweise zu Problemen führen. Typisch ist die in Fällen von Anfechtung und Rücktritt. Rufen Sie gern bei uns an oder füllen Sie das Kontaktformular aus. Auch eine erste Information über die voraussichtliche Deckung durch Ihre Rechtsschutzversicherung erfolgt natürlich kostenfrei.

Außergerichtliche Vertretung durch den Rechtsanwalt

Zunächst wird ein Rechtsanwalt Berufsunfähigkeitsversicherung immer versuchen, den Anspruch auf die Rente außergerichtlich geltend zu machen. Dies kann von Erfolg sein, wenn Fehler im Gutachten oder in der Beurteilung des Sachbearbeiters offensichtlich sind. Auch wenn für den Versicherer das Risiko eines Prozesses zu groß ist, wird er einlenken.

Klage gegen die private Berufsunfähigkeitsversicherung

Ist eine außergerichtliche Klärung nicht erfolgreich, muss Klage gegen die Berufsunfähigkeitsversicherung eingereicht werden. Wenn Sie rechtsschutzversichert sind, übernimmt die Rechtsschutzversicherung Ihre Kosten im Rechtsstreit. In fast jedem Fall holt das Gericht ein medizinisches Sachverständigengutachten über die Berufsunfähigkeit ein. Die ärztlichen Gutachter im gerichtlichen Verfahren sind übrigens unabhängig und nicht mit den “Hausgutachtern” der Versicherungskonzerne zu vergleichen.

Welches ist die beste Berufsunfähigkeitsversicherung?

Mandanten fragen einen Rechtsanwalt für Berufsunfähigkeitsversicherung oft, welche BU-Versicherung denn die beste ist. Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Viele Versicherungen bieten attraktive Produkte für Berufsunfähigkeitsversicherungen an. Die vom Anwalt Berufsunfähigkeitsversicherung zu beurteilenden juristischen Gesichtspunkte sind der Beurteilung nach dem besten Versicherungsschutz nur ein Aspekt. Häufig hat der Rechtsanwalt aber nur einen eingeschränkten Marktüberblick. Hier können Versicherungsberater oder Versicherungsmakler für die bessere Auskunft geben. Auch der Versicherungsvertreter einer bestimmten Gesellschaft ist ein guter Anlaufpunkt , wenn sich der Kunde bereits eigenständig einen Überblick verschafft hat.

Meine Gegner

Unter den vielen Versicherern für Berufsunfähigkeit haben ich bereits mit zahlreichen gekämpft. Meine Gegnerliste umfasst unter anderem folgende Versicherungen:

  • Aaachen Münchener
  • Allianz Versicherungen
  • Barmenia Versicherungen
  • Continentale Lebensversicherung
  • Debeka Versicherungen
  • Generali Lebensversicherung
  • HanseMerkur Versicherungen
  • HDI Versicherungen
  • HUK Coburg Versicherungen
  • Nürnberger Versicherung
  • Volkswohl Bund Versicherungen
  • Zurich Lebensversicherung
  • und andere

Bundesweit tätig: Ihr Anwalt Berufsunfähigkeitsversicherung

Mit meinem Kanzleistandort in Leipzig bin ich bundesweit anwaltlich tätig im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung. Ich habe mich auf die Rechtsgebiete der Berufsunfähigkeitsversicherung, der Unfallversicherung, Krankenversicherung und dem Medizinrecht spezialisiert und bearbeite jeden Fall persönlich.