Versicherungsrecht

Im Versicherungsrecht stehen sich zwei Interessen gegenüber: das Gewinninteresse der Versicherungsgesellschaft einerseits und das Interesse des Versicherten am Versicherungsschutz.
Bei diesem Rechtsverhältnis handelt es sich um Vertragsrecht, welches im Wesentlichen im Versicherungsvertragsgesetz (VVG) und den jeweiligen Allgemeinen Versicherungsbedingungen und ggf. Tarifbestimmungen geregelt ist. Der Versicherungsvertrag bestimmt die Pflichten der Parteien, nämlich die Gewährung von Versicherungsschutz durch den Versicherer und die Zahlung der Prämien durch den Versicherten.
Tritt das versicherte Ereignis ein, prüfen Versicherungen genau, ob sie aus dem Versicherungsvertrag auch wirklich zur Zahlung verpflichtet sind. Selbst bei kleinsten Anhaltspunkten verweigern viele Versicherungen die Zahlung. Die häufigsten Gründe sind das Bestreiten des Versicherungsfalls oder den Versicherungsvertrag zu kündigen, den Rücktritt oder die Anfechtung zu erklären.

 

Anfechtung, Rücktritt oder Kündigung

Erklärt ein Versicherer die Anfechtung, den Rücktritt oder die Kündigung kann dies den Versicherungsnehmer schwer treffen. Gerade bei der Anfechtung des Versicherungsvertrages nach § 22 VVG, § 123 BGB kann einen Versicherungsnehmer in existenzielle Schwierigkeiten bringen (z.B. wenn die PKV bereits erstattete Leistungen zurückfordert).
Versicherungen berufen sich dabei auf die Verletzung vorvertraglicher Anzeigepflichten (§ 19 VVG) oder die Verletzung anderer vertraglicher Obliegenheiten (§ 28 VVG). Die Versicherung behauptet dann regelmäßig, der Versicherungsnehmer habe bei Vertragsschluss falsche, unwahre oder unvollständige Angaben gemacht (Stichwort: Gesundheitsfragen bei der PKV oder bei der Berufsunfähigkeitsversicherung).
Versicherte sollten in jedem Fall, in dem eine Versicherung den Versicherungsvertrag anfechtet, vom Vertrag zurücktritt oder kündigt, einen Rechtsanwalt konsultieren. Ein Rechtsanwalt, der im Versicherungsrecht tätig ist, kann jeden Aspekt des Versicherungsverhältnisses kompetent prüfen.

 

Eintritt des Versicherungsfalls

Tritt der Versicherungsfall ein, kommt es zum Eintritt eines versicherten Schadens versuchen Versicherungen oft, sich ihren vertraglichen Verpflichtungen zu entziehen. Typische Fallkonstellationen sind bei den konkreten Versicherungsarten beschrieben:
Private Krankenversicherung (PKV)
– Berufsunfähigkeitsversicherung und Berufsunfähigkeitszusatzversicherung
– Zahnzusatzversicherung
– Haftpflichtversicherung
– Krankentagegeldversicherung
– Unfallversicherung

 

Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Schneider aus Leipzig berät bundesweit in allen Fragen des Versicherungsrechts mit dem Schwerpunkt auf Privater Krankenversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung. Der regionale Schwerpunkt der Rechtsanwaltskanzlei liegt in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin und Brandenburg.