Anwalt für GKV Gesetzliche Krankenversicherung

Gesetzliche Krankenversicherung

Über 90% der in Deutschland lebenden Menschen sind in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichert. Im Unterscheid zur privaten Krankenversicherung (PKV) finden sich die Rechtsgrundlagen für die GKV im Sozialgesetzbuch Fünfter Teil (SGB V).

Der versicherte Personenkreis wird durch das SGB V gesetzlich geregelt. Für abhängig Beschäftigte mit einem Bruttoeinkommen bis zur Jahresentgeltgrenze besteht im Prinzip eine Zwangsmitgliedschaft in der GKV. Daneben sind eine freiwillige Versicherung und die Familienversicherung möglich.

Im Gegensatz zur PKV findet bei der GKV keine Gesundheitsprüfung statt. Bei geringem individuellen Versicherungsrisiko können die Beiträge zur PKV geringer ausfallen, was insbesondere für jüngere Versicherte ein Vorteil sein kann. Allerdings kann sich dieser Vorteil bei zunehmendem Alter oder Änderung des Familienstandes in einen Nachteil umkehren und die Beiträge zur PKV steigen.

Typische Streitigkeiten entstehen mit der GKV hinsichtlich der Kostenübernahme oder Kostenerstattung für Arzneimittel, Heil- und Hilfsmittel oder der stationären Aufnahme in Krankenhäusern bzw. Rehabilitationseinrichtungen.

Die Abrechnung von Krankenhausleistungen nach dem DRG-Fallpauschalen-System zwischen Krankenhäusern und gesetzlichen Krankenkassen kann ebenfalls zu juristischen Auseinandersetzungen führen.

Rechtsanwalt Schneider aus Leipzig berät bundesweit in allen Fragen der privaten Krankenversicherung (PKV) und gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Der regionale Schwerpunkt der Rechtsanwaltskanzlei liegt in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Berlin.